Goldene Stahlplatte

Ernährung nach B.A.R.F.

Durch unsere langjährige Erfahrung sind wir durch viel Experimentieren mit industriellem Futter zum endgültigen Ergebnis gekommen, dass füttern nach BARF die einzig richtige Ernährung für unsere geliebten Vierbeiner ist. 

 

Auch wenn die Meinungen weit auseinander gehen, was Barfen betrifft, wie kompliziert es ist, sagen wir:" Allein der Wille zählt".  Das Wichtigste beim Barfen ist die Vielfalt, bzw. Abwechslung bei der Fleischwahl, sowie bei Beilagen und Zusatzstoffen.

Es ist zu beachten mageres Fleisch und geringe Fettmengen zu verwenden, da Fett bei schwachem Bindegewebe Cherryaugen verursachen kann. Es ist empfehlenswert das Fleisch von deutschen Bauernhöfen zu beziehen, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

Es gibt viele Fleischsorten die beim Barfen verwendet werden können:

  • Rind

  • Pute

  • Kaninchen

  • Ente

  • Lamm

  • Schaf

  • Pferd

  • Elch

  • Känguru

  • Innereien und Knochen

  • diverse Fischsorten

Wir beziehen unser Frostfutter aus dem Barfladen mit regionalem Fleisch und vom Metzger. Zusätzlich haben wir unseren festen Onlinelieferanten, den wir auch unseren Welpenkäufern empfehlen. 

Doch das Futter besteht nicht nur aus purem Fleisch, es wird noch diverses Gemüse und Obst beigemengt. Es ist zu Beachten das einige Obst und Gemüsesorten für Hunde unverträglich sind, diese listen wir weiter unten im Text auf.

Zudem sollte Naturreis, Buchweizen, Vollkornnudeln(kein Weizen, GMO free) beigefügt werden. Die Mischung der genannten Komponenten muss nicht genau gemessen werden. Wir mischen die Zutaten im Verhältnis 70 (Fleisch) : 30 (Pfanzliches), doch es darf auch Tage geben an denen das Fleisch oder die Beilagen überwiegen.

Wir verwenden zudem weiter Zusätze:

  • Schwarzkümmelöl

  • Lachsöl

  • Hanföl

  • Hagebuttenpulver

  • Hanfprotein

  • Kurkuma (kleine Mengen)

  • Grünlippenmuschelpulver

  • Seealgenmehl

  • Spirulina

  • Zeolith

  • Kolloidales Silber, Gold, Germanium

  • Silizium

 

Ausführliche Beratung und Betreuung bieten wir jedem unserer Welpenkäufer an.

 

Es ist bequem industriell verarbeitetes Futter zu Benutzen, aber ihr Liebling wird es ihnen mit Gesundheit, glänzendem Fell und vitalem Erscheinungsbild danken.

 

Die angegebenen Ernährungsempfehlungen beruhen alle auf Erfahrungen des gesamten Säphline - Teams und nicht auf diversen Internetseiten oder Fachliteratur.

 

 

Erlaubte Gemüsesorten

 

Chinakohl, Weißkohl, Blumenkohl, Rotkohl, Brokkoli, Wirsing, Zucchini, Möhren, rote Beete, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Süßkartoffeln, alle Kürbissorten, Rüben, Spinat, Gurke roh, Fenchel, Knoblauch in kleinen Mengen, Kohlrabi, Spargel, Knollensellerie, Ingwer

Erlaubte Kräuter           

 

Petersilie, Dill, Koriander in kleinen Mengen

Erlaubtes Obst          

 

Apfel, Birne und Banane überreif, Kaki, Melone, Pfirsich, Pflaume ohne Schale, Mandarine in kleine Mengen, Orange überreif, Aprikose,

 

Erlaubte Beeren

Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren + Blätter, Johannisbeeren, Brombeeren

 

Verboten                   

 

Trauben, Schokolade, alle zuckerhaltigen Produkte, Paprika, Rosinen, Auberginen, Avocado, Artischocken, Tomaten, Erbsen, Frühlingszwiebel, Zwiebel, Holunderbeeren, Quitten, Rettich, alle Bohnensorten, Rosenkohl, Kartoffeln (wegen der Stärke), bedingt Milchprodukte